Timicx Blog

Zeitmanagement:
Der wichtigste Faktor sind Sie!

Haben Sie auch das stetige Gefühl, nicht genügend Zeit für Ihre Aufgaben im Privaten und Beruflichen zu haben? Das geht vielen Menschen so. Aber statt immer mehr Aufgaben in immer kleinere Zeitfenster zu pressen, sollte sich der Grundgedanke des Arbeitens am Sprichwort „Work smarter, not harder“ orientieren.

Gemeint ist damit auch, dass Sie nicht in den Modus „das haben wir schon immer so gemacht“ verfallen. Stellen Sie sich vielmehr ständig die Frage, wie Sie einen Arbeitsschritt effizienter erledigen können.

Bei Timicx haben wir viel mit Zeit, Zeiterfassung und Zeitmanagement zu tun. Wir haben daher für Sie ein kleines „Best of“ von Zeitmanagement-Tipps zusammengestellt. In diesem ersten Teil beschäftigen wir uns der wichtigsten Ressource im Zeitmanagement: Ihnen. Maschinen werden gewartet, Kundenbeziehungen gepflegt und IT-Systeme auf den aktuellsten Stand gebracht. Dabei gerät der Mensch selbst oft aus dem Fokus.

Daher an dieser Stelle einige Denkanstöße, wie Sie auf sich achten und Ihre Zeit besser nutzen können. Natürlich kann eine solche Liste nie allgemeingültig oder vollständig sein: Jeder von uns ist individuell, letztlich müssen Sie selbst herausfinden, welche Arbeitsweise am besten zu Ihnen passt.

1. Lernen Sie, „nein“ zu sagen.

Mit etwas Übung gelingt es Ihnen sicher, viele verschiedene Dinge in einen Tag zu quetschen und auch irgendwie anzugehen. Die Kunst liegt aber darin, wenige Aufgaben gut zu erledigen, als viele flüchtig. Sagen Sie daher nur Dinge zu, die wirklich wichtig sind und für die auch Zeit vorhanden ist.

2. Schlafen Sie ausreichend.

Es gibt Menschen, die ihre Produktivität steigern wollen, indem sie weniger schlafen. Das ist keine gute Idee, denn die meisten Menschen benötigen im Schnitt sieben bis acht Stunden Schlaf, damit Körper und Gehirn ausgeruht sind und richtig funktionieren. Hier hilft es Ihnen, auf den eigenen Körper zu hören und das optimale Maß zu finden.

3. Machen Sie Sport und essen Sie gesund.

Studien belegen es: Es besteht ein positiver Zusammenhang zwischen einem gesunden Lebensstil und der Produktivität im Job. Ähnlich wie ausreichend Schlaf, helfen Ihnen Sport und gesunde Ernährung, Energie zu tanken und ihre geistigen Kräfte zu regenerieren.

4. Verschwenden Sie keine Zeit mit Warten.

Wir verbringen viel Wartezeit in unserem Leben unproduktiv: im Wartezimmer, an der Kasse im Laden, in der Straßenbahn, auf dem Gerät im Fitnessstudio. Finden Sie Dinge, die Sie während dieser Zeit erledigen können. Tablet oder Smartphone machen es inzwischen einfach, überall arbeiten zu können. Nutzen Sie die Wartezeit, um einen Bericht zu lesen, eine Tabelle zu überprüfen oder Ihre nächste Marketingkampagne zu planen.

Aber Achtung: Gehen Sie maßvoll vor, Ihr Körper braucht auch Ruhezeiten. Womit wir bei den nächsten drei Anregungen wären.

5. Geben Sie sich Pufferzeiten zwischen den Aufgaben.

Wenn Sie von Aufgabe zu Aufgabe hetzen, führt das der Regel dazu, dass Sie nicht auf die aktuelle Arbeit fokussiert sind. Dadurch leidet die Motivation und Effizienz. Also lassen Sie das Gehirn zwischen größeren Aufgaben kurz durchatmen: machen Sie während einer Pause einen kurzen Spaziergang, meditieren Sie oder führen Sie andere Übung durch.

6. Machen Sie weniger.

Es ist eine andere Formulierung für „Lernen Sie, nein zu sagen.“. Wir haben den Tipp nochmals aufgenommen, da er ein zentraler Aspekt des Umdenkens ist. Verlangsamen Sie, bewerten Sie, was wichtig ist und konzentrieren Sie sich auf diese Dinge.

7. Geben Sie sich Ruhezeiten.

In einem durchoptimierten Zeitalter finden Menschen selten Zeit für Stille und Ruhe. Zum produktiv sein gehört es aber, auch einmal die Ruhe zu genießen. Entdecken Sie die Stille und die Zeit der Ruhe. Es wird Ihnen helfen, Stress abzubauen und Ihre Arbeit wird angenehmer. Dabei sollte das Ziel sein: Genießen Sie das Leben! ;-)


Diese kleine Serie soll der Auftakt für weitere Beiträge aus dem Kosmos von Work-Life-Balance, New Work, 30-Stunden-Woche & Co. sein. Welche Erfahrungen haben Sie dazu gemacht? Schicken Sie uns Ihre Ideen, Meinungen und Anregungen, wie Arbeit in Zukunft aussehen sollte.